Die Reikidusche ist ein an einen Ort oder Gegenstand gekoppeltes Reikidepot.Wie gehen wir damit um?

Die Reikidusche ist eine Sonderform des Reikidepots. Wir erinnern uns, das Reikidepot stellt eine auf Vorrat angehäufte Menge Reikienergie dar. Ein Reikidepot wird somit auch über Fernreiki erstellt. Bei der Reikidusche wird diese Reikienergie an einen Ort beim Empfänger gekoppelt, also zum Beispiel an einen Lieblingssessel oder den Arbeitsplatz oder das Bett oder aber auch an einen Talisman oder ein Schmuckstück, jeder Mensch hat da seine eigenen Vorlieben.

Eine Reikidusche kann auch für Dich erstellt werden und Dir helfen, Deine Ziele zu erreichen oder Dich nebenbei leicht zu regenerieren.

Wie funktioniert eine Reikidusche als Sonderform des Reikidepots im Alltag?

Wie funktioniert das nun? Stell es Dir so vor: Du hast für Dich entschieden, dass nun Dein Reikidepot an eine Tür gekoppelt wird. Das Depot wird dort erstellt und aktiviert. Unser Fernreiki , die universelle Lebensenergie kommt nun als Reikidusche dort an. Sobald du nun durch diese Tür läufst wirst du etwas von der Reikikraft bekommen. Dies ist für Menschen gedacht die sich nicht bewusst an dieses Reikidepot erinnern können oder wollen sei es weil sie zu vergesslich dafür sind oder weil sie sich als zu beschäftigt bezeichnen.

Natürlich könnte man solchen Personen auch ein Reikidepot erstellen, welches immer automatisch im Schlaf aufgeht. Aber manche mögen es lieber wenn sie wissen, dass sie diesen Zugang zur Reikikraft (man spricht ja auch von der universellen Lebensenergie als Synonym zum Wort Reikikraft) bekommen, sobald sie einen bestimmten Ort aufsuchen. Im eigenen Umfeld koppele ich ein Reikidepot gerne dann an diese geschliffenen Glaskristalle, welche man in die Fenster hängen kann. Diese sind sehr gut aufzuladen, und jemand der dies mit seinen Wünschelruten nachgemessen hat war von der kraftvollen Energie dieser Kristalle dann total begeistert. Auch wenn ich das Reiki im Rahmen der Raumreinigung einsetze, also es in alle Ecken eines Raumes, einer Wohnung, eines Hauses etc. verschicke, nutze ich -wenn man es so genau nehmen möchte- eigentlich eine Art Reikidusche dafür. Aber dies sind wohl eher Spitzfindigkeiten die einem erst bewusst werden, wenn man darüber schreibt. Der eigentliche Umgang mit dem Reiki wird mit der Zeit immer intuitiver was ich auch sehr befürworte.

Wer eine Ausbildung oder Einweihung in den zweiten Reikigrad hat kann selbst Reikiduschen erstellen.

Wir können festlegen, wie lange eine Reikidusche wirkt. Wir füllen die Reikidusche wieder auf, genauer gesagt, das dahinter verborgene Reikidepot. Wir benutzen dafür Fernreiki.

Die Reikidusche kann natürlich auch auf einen Zeitraum begrenzt werden und muss ab und an wieder aufgefüllt werden. Auch hier kann man ein sich selbst auffüllendes Depot erstellen, welches ich jedoch -ich gebe es freimütig wieder zu- dennoch ab und an mal wieder auch bewusst auffülle. Aber warum sollte man auch ein sich selbst auffüllendes Depot nicht ab und an mal neu auffüllen? Wir kanalisieren mit unserer Arbeit die überall vorhandene Lebensenergie wohl nur, oder wir verdichten sie an manchen Punkten in unserem Raum-Zeit-Gefüge. Dies klingt wohl ein wenig nach Science Fiction, aber diese Worte sollen ja auch nur etwas beschreiben, was man wohl am besten doch selbst erleben muss.

Hinweis:

Diese Homepage in einem neuen Fenster öffnen